Aktuellstes (sic!) zum Domainrecht

Es gibt wohl keinen Berufeneren als RA Hon.-Prof. Clemens Thiele, über fast 20 Jahre oberstgerichtliche Domainjudikatur in Österreich zu berichten. In einem überdurchschnittlich gut besuchten IT-LAW.AT Seminar gab Thiele Dogmatisches zum Domainrecht, Highlights der und auch Kritik an den zahlreichen österreichischen Entscheidungen zum Besten – fundiert und kurzweilig. Ergänzt wurde dies von ihm mit Ausflügen in die Spruchpraxis der europäischen Gerichte. Als sowohl in der Rolle des Parteienvertreters als auch in der literarischen Aufarbeitung von Fragen rund um Domains ausgewiesener Insider konnte Professor Thiele mit aktuellsten, zum Teil gerade erst zugestellten Entscheidungen des Obersten Gerichtshofes begeistern und hinsichtlich der dort ausgesprochenen Anwendung der „Duldung“ (§ 9 Abs 5 UWG iVm § 58 MSchG) auf Domainstreitigkeiten durchaus auch verwundern. Wer also glaubt, dass nach fast 20 Jahren Spruchpraxis alle Fragen im Zusammenhang mit Domains geklärt seien, wird mit fast jeder neuen Entscheidung eines Besseren belehrt. Denn bis heute sind offensichtlich auch einige technische Grundprinzipien – wie die „Herrschaft“ über third-top-levels – offensichtlich noch nicht bei allen Spruchkörpern angekommen. Dass es spannend bleibt, sichert die – nahezu unüberschaubare – Flut an neuen Top Level Domains. Wer als IT-LAW.AT-Mitglied RA Hon.-Prof. Clemens Thiele bei seinem ausgezeichneten Seminar gelauscht hat, ist aber bestens gerüstet, sich durch die durchaus divergierenden Rechtsprechungslinien zu finden!

0 replies

Kommentieren

 

Schreiben Sie einen Kommentar