Freshfields lässt die Konkurrenz hinter sich

…mehr oder weniger auch dieses Jahr erfolgreich

Getreu dem Motto „Frische Felder braucht das Land“ gewann Freshfields erstmals das IT-LAW.AT Fußballturnier. In einem spannenden Finale musste sich Deloitte knapp geschlagen geben. Dahinter folgen bpv Hügel Rechtsanwälte und die Wirtschaftsprüfer und Steuerberater von Ernst & Young. Im Viertelfinale meist knapp gescheitert sind Grant Thornton Unitreu, Wolf Theiss & Partner, Brandl-Talos & Partner sowie die Rechtsanwälte von Prochaska Havranek.

Auf den weiteren Plätzen die in der Vorrunde souveränen Bänker der Semper Constantia, KPMG, das erstmals „gestartete“ Institut für Finanzrecht der Uni Wien, Binder Grösswang, der Verwaltungsgerichtshof, der FC Insolvenz, die seit Jahren fast kaderident antretende Mannschaft von IT-LAW.AT (nur gegen die ersten beiden Mannschaften chancenlos) sowie Fellner Wratzfeld & Partner.

Nicht für das Achtelfinale qualifizieren konnten sich die Mannen von Herbst Kinsky, DLA Piper sowie etwas überraschend BDO und PWC.

Das Ergebnis:

  1. Freshfields
  2. Deloitte
  3. bpv Hügel Rechtsanwälte
  4. Ernst & Young
  5. Grant Thornton Unitreu
  6. Wolf Theiss & Partner
  7. Brandl Talos & Partner
  8. Prochaska Havranek Rechtsanwälte
  9. Semper Constantia Privatbank
  10. KPMG
  11. Institut für Finanzrecht der Universtiät Wien
  12. Binder Grösswang Rechtsanwälte
  13. VwGH
  14. FC Insolvenz
  15. IT-LAW.AT
  16. Fellner Wratzfeld & Partner
  17. Herbst Kinsky Rechtsanwälte
  18. DLA Piper Rechtsanwälte
  19. BDO
  20. PwC

 

…mehr oder weniger auch dieses Jahr erfolgreich

 

0 replies

Kommentieren

 

Schreiben Sie einen Kommentar