Online Symposium 19. November

Staat vs. Internet – Das Symposium:

Online-Plattformen sollen künftig bei hetzerischen Inhalten stärker in die Pflicht genommen werden. Strafrechtliche Bestimmungen für Verhetzung, Cybermobbing und Upskirting werden verschärft.

Es war kein leichter Prozess doch nach mehreren Versuchen wurde im September das lange erwartete neue Gesetzespaket gegen „Hass im Netz“ vorgestellt.  Und seit dem ebben die Diskussionen rund um das Paket nicht ab. Auch wenn das „digitale Vermummungsverbot“ oder eine Registrierungspflicht endgültig (?) vom Tisch zu sein scheinen, sehen die einen noch immer die Zensur des freien Internets und das Ende der Meinungsfreiheit während es anderen nicht weit genug geht.

Was die spannenden Knackpunkte des Gesetzes sind und wie Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft dazu stehen erfahren Sie am ONLINE Symposium von IT-LAW.AT unter anderem von folgenden Vortragenden:

 

  • Begrüßung – Mag. Florian Schnurer, LL.M. – VAT und IT-LAW.AT Präsident
  • Einleitung – Dr. Lukas Feiler, SSCP, CIPP/E – Baker McKenzie Rechtsanwälte und IT-LAW.AT Vize-Präsident
  • Mag.a Caroline Kerschbaumer, ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit
  • lic. iur. Daniel Schönberger, Rechtsanwalt, LLM., Head of Legal Switzerland & Austria, Google
  • Mag. Dr. Eva Hammertinger‚ LL.M., Rechtsanwältin & Unternehmensberaterin
  • Dr. Maximilian Schubert, LL.M., ISPA – Internet Service Providers Austria
  • Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Uni Wien 

Jetzt gleich anmelden https://hopin.to/events/staat-vs-internet-das-online-symposium-das-ende-von-hass-im-netz

Nutzen Sie die exklusive Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Experten zu diskutieren

Das Symposium wird Online über Hopin und in Zusammenarbeit mit dem Brutkasten stattfinden!

29. IT-LAW.AT Turnier bringt neuen Sieger – REWI UNI Graz

Am 4.9.2020 kämpften  – zwar erstaunlicherweise noch ohne Corona-Ampel, aber dennoch unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen (Fiebermessung und Freibier nur in in frischen Bechern) – mehr oder weniger 12 Mannschaften um den 29. IT-LAW.AT-Titel.

Erstmals konnte sich – und das beim 2. Antreten – die „rechtswissenschaftliche Abteilung“ der Universität Graz im Finale knapp gegen die Berater der TMF-Group durchsetzen. Auf den Plätzen folgen Feuchtmüller Stockert Rechtsanwälte vor dem FC Insolvenz, Wolf Theiss Rechtsanwälte, Freshfields, dem (vermutlich in Corona-Agenden in nächster Zeit vielbeschäftigten) Verwaltungsgerichtshof, der etwas dezimiert angetretenen Veranstaltermannschaft von IT-LAW.AT, den Rechtsanwälten von Deloitte Jank Weiler sowie von DLA Piper. Den 11. Platz teilten sich schließlich die Mannschaften von Schönherr und Herbst Kinsky, die krisenbedingt zu viele Ausfälle zu verzeichnen hatten und daher auf die sportliche Teilnahme verzichten mussten.

 

Das Ergebnis

  1. REWI Uni Graz
  2. TMF Group
  3. Feuchtmüller Stockert Moik Rechtsanwälte
  4. FC Insolvenz
  5. Wolf Theiss Rechtsanwälte
  6. Freshfields
  7. VwGH
  8. IT-LAW.AT
  9. Deloitte Jank Weiler Rechtsanwälte
  10. DLA Piper Rechtsanwälte
  11. Schönherr & Herbst Kinsky

 

 

EY Sieger des 28. IT-LAW.AT Fußballturniers

Bei optimalem Fußballwetter stellten sich am 6.9.2019 mehr oder weniger 16 Teams dem Kampf um den Siegerpokal des 28. IT-LAW.AT Fußballturniers im Sportcenter Donaucity.

Schließlich konnte EY (Kapitän Markus Bruck) nach Rückstand im Finalspiel gegen den FC Insolvenz (Gerald Trieb, Sportdirektor a.D. Stefan Langer) das entscheidende 7-Meter-Schießen knapp für sich entscheiden. Auf den Plätzen folgen die Rechtsanwälte von Herbst Kinsky (Philipp Kinsky, Christoph Widmoser) und die Richter des VwGH (Erich Pürgy).

Im Viertelfinale mussten sich die Mannschaften von Jank Weiler (Johannes Lutterotti), TMF (Matthias Schmid), die Juristen der rechtswissenschaftlichen Institute der Uni Graz (Christoph Hofstätter) sowie Freshfields (Stephan Rödler) geschlagen geben.

In der Vorrunde konnte sich die BDO (Manfred Reiner), Feuchtmüller Stockert Rechtsanwälte, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten spielende Veranstaltermannschaft von IT-LAW.AT, Grant Thornton (Gerald Varga), Taylor Wessing (Martin Eckel), Wolf Theiss (Jochen Anweiler), DLA Piper (Armin Redl) und schließlich PWC (Wolfgang Prehal) nicht für „höhere Aufgaben“ empfehlen.

Das Ergebnis:

  1. EY
  2. FC Insolvenz
  3. Herbst Kinsky Rechtsanwälte
  4. VwGH
  5. Jank Weiler Rechtsanwälte (Deloitte Legal)
  6. TMF-Group
  7. Juristische Fakultät der Uni Graz
  8. Freshfields
  9. BDO
  10. Feuchtmüller Stockert Rechtsanwälte
  11. IT-LAW.AT
  12. Grant-Thornton Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
  13. Taylor Wessing Rechtsanwälte
  14. Wolf Theiss & Partner
  15. Dla Piper Rechtsanwälte
  16. PwC

Auslosung 28. IT-LAW.AT Fußballturnier

Wie immer unter notarieller Aufsicht wurde die Auslosung des 28. IT-LAW.AT Fußballturniers vorgenommen. Diese findet sich anbei – ebenso die Turnierrangliste – wobei auffällt, dass die 2 punktestärksten Teams heuer auslassen….

Ordentliche Generalversammlung

Am 22.11.2019 fand direkt im Anschluss an das Symposium die diesjährige ordentliche Generalversammlung statt.

Gewählt wurde zwar nicht, aber aller Hand interessante Informationen zum Vereinsleben von IT-LAW.AT präsentiert.

Mehr dazu finden Sie in der PowerPoint Präsentation des Vorstandes.

Der Vorstand nach erfolgreichem Symposium und Generalversammlung

Deloitte siegt in 7-Meter-Krimi

Spannung bis zuletzt versprach das 27. IT-LAW.AT-Fußballturnier im Sportcenter-Donaucity am 7.9.2018. Wiederum spielten 20 Mannschaften um den Einzug in die Finali und schließlich um den Titel.

Nachdem das Finalspiel nach 20 Minuten nicht entschieden war, setzte sich die Nummer 1 der ewigen Rangliste – und so gesehen der Favorit – Deloitte (Kapitäne Peter Primik und Conny Fuhrmann) gegen die kürzlich in die Nähe der Spielstätte übersiedelte Mannschaft von PwC (Non-Playing-Captain Werner Stockreiter, Wolfgang Prehal) durch (an der Nutzung des Heimvorteils kann ja noch gearbeitet werden). Auf den Plätzen folgen die Rechtsanwälte von Freshfields (Erik Hödl), Wolf Theiss & Partner (Nikolaus Paul), die KPMG (Matthias Lahninger und vermutlich Ehrenkapitän Fritz Wittmann), der FC Insolvenz (Stefan Langer), Prochaska Havranek Rechtsanwälte (Daniel Weisz), sowie die erstmalig antretende Mannschaft der Feuchtmüller Stockert Rechtsanwälte (Marvin Neuhauser).

Nicht ganz unter die ersten 8, daher auf den Plätzen 9-16 folgen die TMF Group (Matthias Schmid verstärkt mit dem seit jeher ehrgeizigen Stürmer Eric Kralovec), BDO Austria (Christoph Ernst), EY (Markus Bruck), ebenfalls erstmals dabei mit den besten Cheerleadern JWO Rechtsanwälte aka Deloitte Legal (gecoacht vom turniererfahrenen Johannes Lutterotti), Grant Thornton Austria (Gerald Varga), dem Verwaltungsgerichtshof (Erich Pürgy), bpv Hügel Rechtsanwälte (Non-Playing Captain Gerald Schachner) sowie der Veranstaltermannschaft die als souveräner bester Gruppenvierter der Vorrunde im Achtelfinale knapp an den Rechtsanwälten von Wolf Theiss scheiterte.

Auf den Plätzen 17-20 folgen die Rechtsanwälte von CHSH (Christopher Peitsch), die Semper Constantia Privatbank (Dieter Deutsch), Taylor Wessing Rechtsanwälte (Manuel Müllner) sowie das Institut für Finanzrecht der Universität Wien (Tobias Hayden).

 

 

 

(

  1. Deloitte
  2. Pwc
  3. Freshfields
  4. Wolf Theiss & Partner
  5. KPMG
  6. FC Insolvenz
  7. Prochaska Havranek Rechtsanwälte
  8. Feuchtmueller Stockert Rechtsanwälte
  9. TMF Group
  10. BDO Austria
  11. EY
  12. JWO Rechtsanwälte / Deloitte legal
  13. Grant Thornton Austria
  14. VwGH
  15. bpv Huegel Rechtsanwälte
  16. IT-LAW.AT
  17. CHSH Rechtsanwälte
  18. Semper Constantia Privatbank
  19. Taylor Wessing Rechtsanwälte
  20. Institut fuer Finanzrecht der Universitaet Wien

Symposium 2017 – Datenschutz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Beim diesjährigen Symposium konnten sich rund 100 Teilnehmer von ausgewiesenen Experten des Datenschutzrechts über die nächsten Schritte des „DSGVO-Lifecycle“ informieren lassen. Es war eine bunte Mischung die den Teilnehmern geboten wurde. Angefangen wurde mit der legistischen Betrachtung von Dr. Kunnert, der auch die eine oder andere hilfreiche Überlegung zu den einzelnen Gesetzesstellen liefern konnte, um dann in den praktischen Berichte von Dr. Segur-Cabanac, Umsetzung im Telekomunternehmen „Drei“ und Dr. Lukas Feiler, die Ansprüche der Formalismen auf den Boden der Tatsachen geholt, die Herausforderungen in der Praxis zu hören.

Die wissenschaftliche Betrachtung, durch den eben erst nach Wien heimgekehrten Prof. Forgo,  ein sehr aufrüttelnder und uns wieder in die analoge Welt holender Vortrag des Sicherheitsexperten Ariel Ohev und Max Schrems, der uns bereits ein paar Tage vor der Presse seine neue Datenschutz Organisation „noyb“ ankündigte bildeten den Abschluss eines intensiven Nachmittages.

 

 

Vorträge zum Download:

IT-LAW.AT mit neuem Präsidenten und bewährtem Symposium

Im Rahmen der IT-LAW.AT Generalversammlung wurde Florian Schnurer als neuer Präsident gewählt und tritt damit in die Fußstapfen von Michael Seitlinger, der nach vier erfolgreichen Jahren sein Amt übergibt.

Seitlinger hat durch seinen unermüdlichen Einsatz hochqualitative Seminare anzubieten, ganz wesentlich dazu beigetragen, dass der Verein mit seinen 270 Mitgliedern, 28 unterstützenden Unternehmen und zahlreichen Kooperationspartnern nun mehr denn je als DIE unabhängige Vereinigung für Informationsrecht in Wissenschaft und Praxis in Österreich da steht.

Mit Florian Schnurer, hauptberuflich Geschäftsführer des Verbandes Alternativer Telekom-Netzbetreiber, folgt ihm ein langjähriges und erfahrenes Vorstandsmitglied, das den erfolgreichen Kurs des Vereins weiter fortsetzen wird.

„Ich möchte es schaffen die Attraktivität des Vereins noch weiter zu stärken, das Interesse an IT-LAW.AT noch zu erhöhen und die aktive Mitarbeit der Mitglieder zu forcieren. Dadurch soll der Wissenstransfer unter den Mitgliedern und ein lebendiges Netzwerk gesichert werden.“ betont Schnurer.

Mit Alexandra Schrott, Juristin bei Energie Burgenland, und Lukas Feiler, Rechtsanwalt bei Baker McKenzie, ergänzen ebenfalls zwei erfahrene Vorstandsmitglieder als Vizepräsidenten die Ehrenämter im Präsidium.

Zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern ist der Verein damit schlagkräftig wie eh und je aufgestellt. Eine optimale Voraussetzung für die Organisation zahlreicher Vereinsaktivitäten zugunsten der Mitglieder und Unterstützer. Neben dem jährlichen Symposium werden auch die regelmäßigen Seminare „Von Mitgliedern für Mitglieder“ und diverse Social Events zum Netzwerken, fester Bestandteil der kommenden Jahre bleiben.

Erfolgreiches IT-LAW.AT Symposium „Datenschutzrecht zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ als Start für neues Präsidium

Beim diesjährigen Symposium konnten sich rund 100 Teilnehmer von ausgewiesenen Experten des Datenschutzrechts über die nächsten Schritte des „DSGVO-Lifecycle“ informieren lassen. Die Mischung von wissenschaftlicher, praktischer und legistischer Betrachtung der Implementierung der Datenschutzgrundverordnung ermöglichte den Teilnehmern einen abgerundeten Blick auf die kommenden Herausforderungen.