Brush-Up Seminar 2023

Frischen Sie Ihr Wissen in Datenschutz, Medien-, Urheber- und Telekommunikationsrecht auf!

Punsch und Kekse im Metaverse

Nachdem das Metaverse in vergangenen Veranstaltung bereits immer wieder thematisiert wurde, möchten wir uns das genauer…

Brush-Up Seminar 2023

Dieses Seminar findet am Freitag, dem 21. April, und Samstag, dem 22. April 2023 zu aktuellen Fragen des Informationsrechts statt. Es findet wieder beim Kirchenwirt in Weissenkirchen statt.

 

Folgende Vorträge sind geplant:

Freitag, 21. April 2023

  • 13-15:30: Dr. Peter Zöchbauer (Zöchbauer & Partner Rechtsanwälte): Aktuelles und Änderungen im Medienrecht
  • 16-18:30: Dr. Albrecht Haller (Rechtsanwaltskanzlei Haller): Aktuelles und Änderungen im Urheberrecht

ab 19/19:30 Uhr: Rahmenprogramm am Abend: Weinverkostung mit Abendessen

 

Samstag, 22. April 2023

  • 9:30-12:00: Dr. Matthias Schmidl (Stellvertretender Leiter der Datenschutzbehörde): Aktuelles und Änderungen im Datenschutzrecht
  • 13:30-16:00: Dr. Wolfgang Feiel (RTR GmbH): Aktuelles und Änderungen im Telekommunikationsrecht

 

Die Kosten werden 400 Euro bei Übernachtung im Einzelzimmer betragen. (für IT-LAW.AT Mitglieder betragen diese 360)

(Die Kosten beinhalten die Nächtigung mit Frühstück, eine Weinverkostung am Freitag und die Vorträge)

 

Anmeldungen bitte ausschließlich über informationsrecht@univie.ac.at

Punsch und Kekse im Metaverse

An unserem Vereinssitz, begrüßen wir unsere Mitglieder

  • Mag. Tulia Veronesi, LL.M. (Schönherr)
  • Prof. Kai Erenli, LL.M. (FH des BFI Wien) und
  • Dr. Maximilian Schubert, LL.M. (Meta), sowie
  • Axel  Dietrich von vrisch 

um über die wirtschaftlichen Möglichkeiten, aber auch die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Technologie unter der Moderation von unserem Vize-Präsidenten Mag. Florian Schnurer zu diskutieren.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Quest2 Devices sowie VR Apps selbst auszuprobieren und nicht zu vergessen – es gibt Kekse und Punsch!

1 Jahr TKG – erste Erfahrungen und Erlebnisse

Feiern Sie mit uns „1 Jahr TKG 2021“ und hören Sie Dr. Wolfgang Feiel, Rechtsabteilungsleiter RTR GmbH, zu der uns über die ersten Erfahrungen und spannenden Erlebnisse mit dem Gesetz im ersten Jahr berichten wird.

Diskutieren Sie im Anschluss bei Getränken und Brötchen endlich wieder LIVE bei einem It-LAW.AT Seminar am Donnerstag. 3.11. 18:30, an unserem Vereinssitz, Linke Wienzeile 4.  

 

 

Generalversammlung 2022

Datum 24.11.2022
Uhrzeit: 18:30
Dachgeschoss Urania

AGENDA

  1. Begrüßung durch den Präsident und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
  3. Veranstaltungen und Aktivitäten 2022
  4. Bericht der Rechnungsprüfer 2021/2022
  5. Beschluss über die Entlastung des Vorstandes über den von den Rechnungsprüfern geprüften Zeitraum
  6. Ausschluss von Vereinsmitgliedern
  7. Ausblick IT-LAW.AT 2023 
  8. Sonstiges

IT-LAW.AT Symposium – NFT: WTF or FTW?

Im Rahmen des diesjährigen IT-Law Symposiums am 24.11.2022, im Dachgeschoss der Urania, werden zahlreiche Expert*innen die rechtlichen und technischen Grundlagen erklären, über wirtschaftspolitische und finanzmarktrechtliche Implikationen referieren sowie praktische Anwendungsfälle von NFT vorstellen.
 
Unser Versprechen: nach unserem Symposium werden Sie nicht nur ein paar Community Buzz-Wörter lernen sondern auch so viel Know-How erwerben, dass Sie sich Ihre eigene Meinung über den neusten Krypto-Hype bilden werden können.

Programm

14:00 Uhr

Eröffnung und Moderation IT-LAW.AT Präsidium

Alexandra Prinz und Florian Schnurer

 

14:15 – 14:45 Uhr

Demystifying NFTs: Technische Grundlagen und Einsatzgebiete

Jakob Tripolt – Business Analyst | Senior Associate bei KPMG

 

14:45 – 15:15 Uhr

Rechtliche Grundlage für NFTs: Ein Ausflug vom Zivil- und IP-Recht bis zum E-Commerce Recht

Tullia Veronesi – Associate | Schönherr Rechtsanwälte und Guido Kucsko – Konzeptkünstler | Partner in Ruhestand – Schönherr Rechtsanwälte

 

15:15 – 15:45 Uhr

Steuerrechtliche Aspekte von Krypto Assets mit Fokus auf NFTs

Natalie Enzinger – Tax Adviser | Enzinger Steuerberatung

 

PAUSE 30 Minuten

 

16:15 – 16:45 Uhr

Was ist Meta am Metaverse? Ein Streifzug durch die Geschichte der Regulierung virtueller Welten

Nikolaus Forgó – Universität Wien | Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht

 

16:45 – 17:15 Uhr

Mehr als ein Kunstwerk: die Kryptoökonomie des Metaverse

Jakob Hackel – Wirschaftsuniversität Wien | Forschungsinstitut für Kryptoökonomie

 

17:15 – 17:45 Uhr

Finanzmarktrechtliche Aspekte von NFTs

Florian Dafinger
Sandbox & Kontaktstelle FinTech / Sandbox & Fintech – Point of Contact | 
Finanzmarktaufsicht (FMA) / Austrian Financial Market Authority (FMA)

 

17:45 – 18:30 Uhr

Themenblock NFTs in Anwendung

  • Wie werden NFTs die Kunstwelt und den Kunstmarkt verändern
    Bernhard Nessler – CrytoWiener
  • NFTs und virtuelle Identitäten im Gaming Bereich
    Kai Erenli – BFI Wien Studiengangsleiter “Interactive Media & Games Business“
  • NFTs – Möglichkeiten für Finanzinstitute und FinTechs
    Lejla Tuholjakovic – Consultant | Banking – EY
  • Der NFT-Hyp ist vorbei! Von der Modeerscheinung zur Massentauglichkeit durch intuitive Apps
    Eduard Prinz – Ioob | DLT-Austria

 

Ab 18:45 Uhr: Buffet und Ausklang

IT-LAW.AT goes Brunner Wiesn am 23.09.2022

16 IT-LAW.AT Mitglieder haben die Möglichkeit am 23.09.2022 bei der Brunner Wiesn dabei zu sein.

https://www.brunner-wiesn.at/ 

Um 50 € bekommt ihr einen Platz im VIP Bereich, eine Vor- und Hauptspeisenplatte, 50 € Getränkeguthaben pP und Zugang zu den VIP-Toiletten. 

Die LIVE Musik kommt an diesem Abend von den großartigen EGON 7, die seit Anbeginn der Bandgeschichte höchste musikalische Virtuosität mit Entertainment der Superlative in Verbindung bringen.

Ab U6 Siebenhirten und U1 Verteilerkreis Altes Landgut gibt es ein Shuttleservice zur Brunner Wiesn und retour.

 

Agile Softwareentwicklung in der Vertragsgestaltung

Dies macht sie mit besonderem Fokus auf die Frage des anwendbaren Vertragstyps in der Vertragsgestaltung, die mangelhafte Erfüllung des Vertrags, die Vergütung, die urheberrechtlichen Aspekten der agilen Softwareentwicklung und die Analyse der Rechtsprechung in Österreich und Deutschland. 

Sofern es die Corona Zahlen erlauben, werden wir das Seminar in einem hybriden Format abhalten.

 

Das Streitbeilegungsverfahren des EDSA

Mag. Andreas Rohner erläutert in seinem Seminar die Rolle des Europäischen Datenschutzausschusses und stellt insbesondere das sogenannte Streitbeilegungsverfahren des Ausschusses vor.

Dies macht er sehr praxisnahe an Hand der Entscheidung 1/2021, in der sich der Ausschuss mit dem fehlenden Konsens zu einer Entscheidung der irischen Aufsichtsbehörde hinsichtlich der Transparenzverpflichtungen von WhatsApp befasst hatte. Neben dem Verfahrensablauf werden auch die zahlreichen – teilweise erstmals auf europäischer Ebene behandelten – materiellen Punkte der Entscheidung vorgestellt.

ordentliche Generalversammlung 2021

Datum 14.12.2021
Uhrzeit: 19:00

Online (Link wird an Angemeldete versandt)

AGENDA

  1. 1.Begrüßung durch den Präsident

    2.Feststellung der Beschlussfähigkeit und Beschluss über Anträge auf Aufnahme zusätzlicher Punkte in die Tagesordnung

    3.Bericht des Vorstandes über das Vereinsjahr 2020/2021

    4.Bericht der Rechnungsprüfer 2020/2021

    5.Beschluss über die Genehmigung des Rechenschaftsberichts des Vorstandes

    6.Beschluss über die Entlastung des Vorstandes

    7.Ausschluss von Vereinsmitgliedern

    8.Ausblick IT-LAW.AT 2022

    9.Wahl des Vorstandes für die nächste Periode 2021-2023

    10.Sonstiges

Online Seminar „Datenschutz und klinische Studien: Rollenverteilung“

Mag. Jessica Einzinger, LL.M. wird ihre Forschungsergebnisse zur spannenden Frage der datenschutzrechtlichen Rollenverteilung in klinischen Studien vorstellen.

Die Datenschutzexpertin, die seit 2018 in der Rechtsabteilung der MedUni Wien tätig ist, wird auf Basis ihres im Journal für Medizin- und Gesundheitsrecht (JMG) veröffentlichten Artikel ihre Forschungsergebnisse vorstellen und dabei insbesondere auf folgende Fragen eingehen: 

  • Welche Rollen nach der DSGVO nehmen die an einer Studie beteiligten Akteur*innen (Sponsoren, Monitor*innen, Auditor*innen, Medizinische Universitäten, Forscher*innen, Prüfer*innen etc…) ein?
  • Auf Basis welcher Rechtsgrundlagen werden personenbezogene Daten, insbesondere Daten besonderer Kategorie, in Studien verarbeitet? 
  • Welche Pflichten ergeben sich daraus für die einzelnen Akteuer*innen?
  • Welche Auswirkung hat diese komplexe Rollenverteilung in der Praxis im Umgang mit besonderen Kategorien personenbezogener Daten?

Zielgruppe: MItarbeiter*innen von Rechtsabteilungen in Forschungseinrichtungen und Krankenanstalten, Forscher*Innen, Anwält*innen und Konzipent*innen, an Datenschutz interessierte Jurst*innen,