IT-LAW.AT mit neuem Präsidenten und bewährtem Symposium

Im Rahmen der IT-LAW.AT Generalversammlung wurde Florian Schnurer als neuer Präsident gewählt und tritt damit in die Fußstapfen von Michael Seitlinger, der nach vier erfolgreichen Jahren sein Amt übergibt.

Seitlinger hat durch seinen unermüdlichen Einsatz hochqualitative Seminare anzubieten, ganz wesentlich dazu beigetragen, dass der Verein mit seinen 270 Mitgliedern, 28 unterstützenden Unternehmen und zahlreichen Kooperationspartnern nun mehr denn je als DIE unabhängige Vereinigung für Informationsrecht in Wissenschaft und Praxis in Österreich da steht.

Mit Florian Schnurer, hauptberuflich Geschäftsführer des Verbandes Alternativer Telekom-Netzbetreiber, folgt ihm ein langjähriges und erfahrenes Vorstandsmitglied, das den erfolgreichen Kurs des Vereins weiter fortsetzen wird.

„Ich möchte es schaffen die Attraktivität des Vereins noch weiter zu stärken, das Interesse an IT-LAW.AT noch zu erhöhen und die aktive Mitarbeit der Mitglieder zu forcieren. Dadurch soll der Wissenstransfer unter den Mitgliedern und ein lebendiges Netzwerk gesichert werden.“ betont Schnurer.

Mit Alexandra Schrott, Juristin bei Energie Burgenland, und Lukas Feiler, Rechtsanwalt bei Baker McKenzie, ergänzen ebenfalls zwei erfahrene Vorstandsmitglieder als Vizepräsidenten die Ehrenämter im Präsidium.

Zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern ist der Verein damit schlagkräftig wie eh und je aufgestellt. Eine optimale Voraussetzung für die Organisation zahlreicher Vereinsaktivitäten zugunsten der Mitglieder und Unterstützer. Neben dem jährlichen Symposium werden auch die regelmäßigen Seminare „Von Mitgliedern für Mitglieder“ und diverse Social Events zum Netzwerken, fester Bestandteil der kommenden Jahre bleiben.

Erfolgreiches IT-LAW.AT Symposium „Datenschutzrecht zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ als Start für neues Präsidium

Beim diesjährigen Symposium konnten sich rund 100 Teilnehmer von ausgewiesenen Experten des Datenschutzrechts über die nächsten Schritte des „DSGVO-Lifecycle“ informieren lassen. Die Mischung von wissenschaftlicher, praktischer und legistischer Betrachtung der Implementierung der Datenschutzgrundverordnung ermöglichte den Teilnehmern einen abgerundeten Blick auf die kommenden Herausforderungen.

0 replies

Kommentieren

 

Schreiben Sie einen Kommentar